/
/
/



Joachim Heise (Hg.)

geschichte, die man erzählen muss.
Gespräche mit Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Kirche
Die Gesprächsprotokolle, gesammelt in einem Zeitraum von 15 Jahren, vermitteln dem Leser ein lebendiges Bild der Geschichte der Deutschen im 20. Jahrhundert mit zwei verheerenden Weltkriegen, vier Systembrüchen und gesellschaftlichen Neuanfängen. Ihre Lektüre erinnert zudem daran, was es bedeutet, "wenn ein Volk über vierzig Jahre nicht nur durch eine schreckliche Grenze, sondern durch zwei gegensätzliche Gesellschaftssysteme getrennt wird"
(Johannes Rau, 2002).
  • Johannes Althausen
  • Hans Otto Bräutigam
  • Horst Dohle
  • Werner Eberlein
  • Günter Gaus
  • Reinhard Höppner
  • Günter Krusche
  • Martin Kruse
  • Lothar de Maizière
  • Paul Oestreicher
  • Marianne Regensburger
  • Gregory Sandford
  • Dieter Schröder
  • Klaus Schütz
  • Winfried Staar
  • Hans-Jochen Tschiche
  • Christa Wolf
Vorwort 7
Lothar de Maizière
Anwalt der Einheit
9
Günter Gaus
In ständiger Vertretung
32
Christa Wolf
Schreibend über die Dinge kommen
62
Hans-Jochen Tschiche
Zwischen den Stühlen
92
Günter Krusche
Bekenntnis und Weltverantwortung
120
Marianne Regensburger
»… aber in Berlin bin ich zu Hause«
150
Winfried Staar
Ein West-Berliner Grenzgänger
180
Klaus Schütz
Eine halbe Stadt regieren
210
Werner Eberlein
Berlin-Moskau-Berlin
230
Paul Oestreicher
Wanderer zwischen Ost und West
240
Johannes Althausen
Alle Welt vor Augen
270
Reinhard Höppner
»Ich bin kein Mann der Boxhandschuhe …«
300
Gregory W. Sandford
»Es ist ein bisschen Würde verlorengegangen …«
320
Horst Dohle
Diener dreier Herren
340
Hans Otto Bräutigam
Ständige Vertretung
360
Dieter Schröder
Meine deutsche Frage
380
Martin Kruse
Es kam immer anders
410
Kurzbiografien 430
Abkürzungen 432
Personenregister 435